Die Sonnenbrille Spectacles von Snapchat

Social Networks gibt es in der heutigen Zeit zur Genüge, WhatsApp, Facebook, Instagram oder Snapchat sind die Bekanntesten. Bei letzterem geht es hauptsächlich darum, Videos mit einer bestimmten Länge von sich oder seiner Umgebung aufzunehmen, und diese dann mit seinen Freunden zu teilen. Das Besondere daran ist, dass der Ersteller der Videos selbst festlegen kann, wie lange der Zuschauer die Videos ansehen kann. Bisher konnten die Videos ausschliesslich mit dem Handy aufgenommen werden, sodass sich Snapchat gedacht hat, wie sie denn das Ganze komfortabler und auch variabler gestalten können.
snapchat1

Der Name des besagten Produktes lautet „Spectacles“ und ist eine Kamera-Sonnenbrille, also eine Brille mit deren Hilfe der Träger Videos machen kann (s. Funktion), von dem Unternehmen „Snap Inc.“. Das verbaute Objektiv der Brille kommt auf einen Weitwinkel von 115 Grad, laufende Aufnahmen sind sehr gut anhand eines LED-Rings an der linken Brillenseite zu erkennen.

Wie bereits oben erwähnt wurde, ist das neue Produkt von Snapchat hauptsächlich dazu da, von der Umwelt und von anderen Personen kurze Videos zu drehen, die dann auf dem eigenen Snap-Kanal gepostet werden können. Dabei ist der Nutzer auf eine maximale Aufnahmedauer von 10 Sekunden beschränkt. Zudem ist es möglich, die Brille direkt mit dem Smartphone zu verbinden, sodass das Video automatisch per Voreinstellung hochgeladen werden kann. Zum Beispiel koppelt der Nutzer als Erstes sein Handy mit der Brille und stellt Videodauer manuell ein. Wenn er nun etwas Interessantes erblickt, kann er per Knopfdruck das Video beginnen und die Aufnahme wird gestartet. Nach Vollendung der Aufnahme ist das Video auch schon für seine Freunde zum ansehen verfügbar.

Mit der Snapchat Sonnenbrille wurde ein sehr interessantes Produkt auf den Markt gebracht. Die Idee ist zwar nicht neu, dennoch könnte sie in Verbindung mit der Social Media Plattform viele Leute ansprechen. Es bleibt abzuwarten, wie die Multi Media Sonnenbrille schlussendlich bei den Kunden ankommt.

Ricardoshops wollen zum Internetgiganten werden

Die Internetfirma Ricardoshops.ch hat sich zum Ziel gesetzt, die grösste Einkaufsplattform der Schweiz zu werden. Im Folgenden wird aufgezeigt, was das neue Geschäftskonzept beinhaltet und welche Möglichkeiten, aber auch Gefahren damit verbunden sind.
Seit einem Jahr kann über Ricardo.ch im Internet eingekauft werden. Jetzt startet die neue Internetplattform Ricardoshops.ch. Sie verfolgt weitreichende Ziele, denn sie möchte so gross und erfolgreich wie Alibaba, das chinesische Vorbild, werden. Mit diesem hat das Unternehmen gemeinsam, dass in- und ausländische professionelle Händler ihre Waren über die neue Plattform anbieten können. Der Vorteil für sie besteht darin, dass Ricardo.ch bereits über eine gigantische Menge, nämlich täglich 360000 Kundenkontakte verfügt, die genutzt werden kann. Der Verkauf soll möglichst einfach über die Login-Daten des Kunden von statten gehen. So wird es möglich sein, bei einer Vielzahl von Händlern einzukaufen. Fakt ist, dass bereits circa 2,3 Millionen Schweizer beim bisherigen Online-Händler Ricardo.ch registriert sind. Die gleichen Zugangsdaten sollen dann auch bei Ricardoshops.ch. funktionieren. Vorteilhaft für den Kunden ist, dass bei der Zahlung von Artikeln keine Gebühren anfallen. Der Versand ist kostenpflichtig.
shops-ricardo
Continue reading Ricardoshops wollen zum Internetgiganten werden

Modernes Webdesign

Die Anziehungskraft einer Webseite auf den Kunden ist meist die Entscheidung eines kurzen Augenblicks. Es muss ein Blickfang vorhanden sein, damit die Besucher nicht schon nach wenigen Sekunden weiterziehen. Wirklich gelesen wird eine Webseite von den meisten nämlich nicht. Sie wird nur kurz überflogen und dann fällt die Entscheidung. Dabei ist für den Anbieter auch wichtig zu bedenken, was der Besucher eigentlich will.

Continue reading Modernes Webdesign

HTML5 – flexibel, barrierefrei, kompatibel?

Die ursprüngliche Hypertext Markup Language wurde zur Darstellung statischer Inhalte wie Texte, Bilder und Hyperlinks mittels eines Browsers entwickelt. Jedoch wird im Zeitalter von multimedialen Dateien seit einiger Zeit an der der fünften Generation der HTML-Sprache gearbeitet. Vor allem die Wiedergabe von Audio, Video und interaktiven Inhalten bis hin zu diversen Spielen kristallisiert heutzutage als eine Selbstverständlichkeit für einen attraktiven Web-Auftritt heraus.

html5

Continue reading HTML5 – flexibel, barrierefrei, kompatibel?

Das neue Google Nexus 4

Leistungsstarke Smartphones sind heute absolut im Trend. Dass auch Google in diesem Segment ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, zeigt das Unternehmen mit dem brandneuen Google Nexus 4. Geplant war die Vorstellung des Device in New York, wobei Hurrican Sandy dieses zunächst verhinderte. Dennoch erfuhr jeder relativ schnell die technischen Details zum neuen Google-Phone, da die Präsentation einfach ins Internet verlagert wurde. Das High End Smartphone aus dem Hause Google wird eigentlich von LG produziert und ist nur 139 Gramm schwer. Die Gesamtgrösse beträgt 133,9 x 68,7 x 9,1 Millimeter, wobei ein 4,7 Zoll grosser Touchscreen beherbergt wird. Dieser basiert auf IPS-Technologie und löst mit 1280 x 768 Pixeln auf.

Continue reading Das neue Google Nexus 4

Die neuen Apple-Tablets – Das iPad mini und iPad 4

Das Mini-Tablet

Vom Look her dem iPad 3 ähnlich, besitzt die neue und kleinere Version des Apple-Tablets einen nahezu randlosen Bildschirm, auf der Rückseite dagegen glänzt gebürstetes Aluminium. Mit einer Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll und einer Dicke von 7,2 Millimetern ist das iPad mini nicht nur eindeutig kleiner als die bisherigen iPads. Die fast zwei Zoll kleinere Version ist auch handlicher und leichter, deshalb kann sie unterwegs besser genutzt werden. Auf Grund seiner Größe kann das iPad mini problemlos mit den Siebenzöllern der Konkurrenz von Google, Amazon und Samsung mithalten. Doch müssen sich Benutzer mit 1024 x 768 Bildpunkten zufriedengeben, wohingegen die Konkurrenz 1280 x 800 Pixel zu bieten hat. Die Auflösung des Tablets entspricht der des iPad 2, somit müssen Apps nicht neu angepasst werden. Parallel zum iPad 2 besitzt das iPad mini einen A5-Prozessor.

Continue reading Die neuen Apple-Tablets – Das iPad mini und iPad 4

iPad mini schon bald erhältlich?

An den Erfolg des iPad möchte Apple gerne anknüpfen und in Zukunft auch jene Nutzer für sich gewinnen, die ein “normales” iPad einfach zu gross und unhandlich finden. Die Fachwelt scheint sich sicher zu sein und geht von einer baldigen Präsentation des iPad mini aus. Ein Termin steht allerdings noch nicht fest. Wer bislang einen kleinen Tablet-PC suchte, musste auf Konkurrenzprodukte mit Googles Android oder Windows als Betriebssystem ausweichen. Dennoch lag Apples Marktanteil im Tablet-Segment vor wenigen Monaten noch bei imposanten 70 Prozent. Handlungsbedarf sah man in Kalifornien nicht nur wegen der steigenden Nachfrage an kompakteren Tablets sondern auch wegen der Tatsache, dass Microsoft bald Windows 8 auf den Markt bringt, dass bekanntlich auch für den Einsatz auf Tablets konzipiert und optimiert wurde.

Continue reading iPad mini schon bald erhältlich?

iPhone 5: Kameraprobleme durch Lilastich bei Fotografie

Seit Kurzem ist Apples iPhone 5 auf dem Markt. Mit an Bord hat das Smartphone eine acht Megapixel Kamera, die jüngst von der Stiftung Warentest als dessen “grösstes Highlight” betitelt wurde. Doch genau wegen dieser Kamera sieht sich Apple in den letzen Tagen mit zahlreichen Beschwerden von Nutzern, vermehrt aus den USA stammend, konfrontiert. Der Vorwurf: Schiesst man mit der iPhone Kamera in der Nähe einer externen Lichtquelle Fotos, erscheint auf vielen Bildern ein lila Farbstich. Das trifft sogar auf Fotos zu, auf denen die Lichtquelle selbst nicht auf dem Bild zu sehen ist.

Continue reading iPhone 5: Kameraprobleme durch Lilastich bei Fotografie

WhatsApp: Mangelnde Sicherheit

Die Nachrichten-App WhatsApp ist bereits in den vergangenen Wochen häufig in die Schlagzeilen geraten. Dabei ging es leider nicht darum, wie gut das Programm zur Kommunikation mit anderen Menschen war und das es anscheinend die SMS als Nachrichtenmedium ersetzt. Vor allem die vielen Sicherheitslücken sind immer wieder Thema in der Berichterstattung. Nun gibt es erneut ein großes Problem mit der Sicherheit bei der App.

Continue reading WhatsApp: Mangelnde Sicherheit